„Wer Fußball liebt und lebt, dem ist es egal in welcher Liga er spielt, er ist mit dem Herzen jeden Sonntag voll dabei!“ (TVM Spieler Chris Conrad)

Die erste Mannschaft des TV Möglingen hat in der Hinrunde dieser Saison wirklich viel durchmachen müssen. Viele Abgänge, viele Verletzungen und in den Spielen war oftmals auch einiges an Pech dabei. Trotzdem kommen die Jungs an jedem verdammten Sonntag und spielen teilweise angeschlagen oder krank damit genügend Spieler auf dem Platz stehen. Nachdem man sich vor einer Woche gegen Hirschlanden-Schöckingen mit einem aufopferungsvollen Kampf noch nicht belohnen konnte, gelang dies in den letzten beiden Heimspielen gegen Drita Kornwestheim am Donnerstag und am Sonntag gegen den SV Gebersheim. Doch der Reihe nach:

Das Nachholspiel am Donnerstag wurde mit 2:1 gegen Drita Kornwestheim nach einer überragenden kämpferischen Leistung gewonnen. Der spielstarke Gegner zeigte immer wieder seine Klasse, doch der TVM schmiss alles was man hatte in die Zweikämpfe, hielt über 90 Minuten dagegen und konnte sich am Ende belohnen. Unglücklich geriet man bei der ersten Halbchance der Gäste in Rückstand. Noch in der ersten Hälfte glich der TVM jedoch mit einem wunderschönen Spielzug aus. Kurzpassspiel über 5-6 Stationen und plötzlich stand K. Fischer frei vor dem Kasten und ballerte das Spielgerät in den Winkel. Mit einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte kamen die Möglinger besser aus der Pause und konnten weitere Chancen kreieren. Doch auch die Kornwestheimer hatten nun einige gute Möglichkeiten, welche R. Gläser jedoch vereiteln konnte. Mitte der zweiten Hälfte konnte K. Fischer den Ball noch vor dem Torhüter erreichen, vorbei spitzeln und schließlich ins leere Tor einschieben. Gegen Ende ließ man sich auch von den zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidungen nicht aus dem Konzept bringen und überstand die spontan verdoppelte Nachspielzeit von 6 Minuten.

Nach diesen 3 Punkten wollte man den Schwung direkt mitnehmen und gegen Gebersheim im letzten Heimspiel wiederum punkten. Doch bis dahin mussten einige Hindernisse überwunden werden, immerhin hatte es in den Tagen zuvor geschneit. Da die personelle Lage an diesem Sonntag besonders schlecht aussah, wäre eine Spielverschiebung sicherlich einigen recht gewesen. Doch allen voran Trainer P. Erb wollte unbedingt die Euphorie des letzten Sieges nicht schwinden sehen und stellte sich gut 3 Stunden vor Spielbeginn mit einigen Spielern auf den Kunstrasen und schippte den Platz frei – er sollte recht behalten! Besonders begeistert war der Gegner sicherlich auch nicht, bei Minusgraden auf einem sehr harten Platz spielt man nicht unbedingt gerne, dass wollte der TVM zu seinen Gunsten nutzen. Nach nicht einmal 5 Minuten, wurde der Ball im Mittelfeld erobert, auf F. Baqué gespielt welcher wiederum K. Fischer bediente. Der schnelle Stürmer rannte alleine auf das Tor zu und die frühe Führung erzielen. Die Möglinger waren sehr bissig und aggressiv in den Zweikämpfen, womit die Gebersheimer ihre Probleme hatten. Doch leider pfiff der Schiedsrichter immer wieder sehr kleinlich, was viele Freistöße zur Folge hatte. Gebersheim war brandgefährlich nach ruhenden Bällen und konnte auch relativ schnell zum 1:1 nach einem Freistoß ausgleichen. Direkt danach hatte der Gast eine weitere große Chance, doch S. Florus konnte den Ball überragend abwehren. Die Möglinger konnten sich wieder fangen, die Ordnung einnehmen und kämpfte weiter um jeden Zentimeter. So konnte man auch einen Pass von Gebersheim abfangen und mit K. Fischer am schnellsten reagieren. Er rannte dem Abpraller hinterher, wollte das Spielgerät am weit vorgerückten Torhüter vorbei legen, doch der Torhüter bekam den Ball an die Hand und verhinderte so das sichere Tor. Der Schiedsrichter zeigte dem Torhüter dafür die Rote Karte. Direkt im Anschluß, nach ca. einer halben Stunde konnten die Möglinger eine gefährliche Hereingabe in Richtung Tor bringen. Der Klärungsversuch der Gebersheimer landete plötzlich vor F. Baqués Füßen, welcher die Nerven behielt und den Ball flach in die Maschen einschieben konnte. Mit der knappen Möglinger Führung wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause begann es stark zu schneien, was das Spielen noch schwerer machte. So half die Überzahl dem TVM recht wenig, da beide Mannschaften hauptsächlich mit langen Bällen agierten. Der SV Gebersheim war nun deutlich gefährlicher und konnte sehr viele gute Chancen nach Standardsituationen erzwingen. Doch nach rund 70 Minuten war es dann soweit, als nach einem Freistoß der Nachschuss unhaltbar im Eck einschlug. Das Spiel war nun offen, doch bis zur 90. Minute passierte in der nun sehr hektischen Partie nicht mehr viel. Daraufhin überschlugen sich jedoch die Ereignisse. Zuerst wurde dem SV Gebersheim ein sehr zweifelhafter Elfmeter gepfiffen, welcher der Schütze jedoch am Tor vorbei schoss. Direkt im Gegenzug konnte die Möglinger sich durch die Gebersheimer Reihen spielen und eine gefährliche Flanke in die Mitte bringen. Der erste Schuss durch M. Büttner wurde noch abgewehrt und landete bei C. Conrad. Er legte sich das Leder auf seinen starken rechten Fuß und damit sein ganzes Herz in diesen einen Schuss. Weder der Verteidiger noch der Torwart konnten diesen Schuss abwehren und so landete der Ball im langen Eck zum 3:2! Wann zuletzt in Möglingen derart gejubelt wurde ist schwer zu sagen, gefühlt lagen sich die Möglinger alle in den Armen. Die 3 Minuten Nachspielzeit waren spannend bis zur letzten Möglichkeit, denn Gebersheim hatte noch einen Eckball. Dieser eine Eckball spiegelte die letzten kämpferisch geführten Spiele wieder: Kopfball Gebersheim, gehalten. Der Ball liegt 1 m vor dem Tor, 6 Spieler beider Farben werfen sich in den Ball. Der Ball wird auf der Linie abgewehrt, ein weiterer Schuss von Gebersheim, wieder auf der Linie geklärt und dann endlich der Befreiungsschlag, Schlusspfiff, Freude!

2 Siege in Folge hat es auch schon lange nicht mehr gegeben, doch dies war höchste Zeit. Diese Jungs sind mit dem Herzen dabei und verdienen sich die Punkte schon lange. Nun konnte man zwischenzeitlich die rote Laterne abgeben, ist wieder dran an den rettenden Plätzen und kann wieder mehr Hoffen. In der nächsten Woche findet wahrscheinlich noch ein letztes Spiel in Friolzheim statt. Natürlich will auch hier der TVM wieder alles reinlegen und punkten. Alles geben werden die Jungs, dass ist sicher…