Nachdem man in der Vorwoche nur sehr unglücklich gegen den TSV Schwieberdingen 1:1 spielte, wollten die Jungs aus Möglingen sich auch an diesem Sonntag teuer verkaufen. Die theoretische Chance auf die Rettung ist zwar noch da, doch realistisch gesehen ist der Zug abgefahren. Ein Neustart wird in der kommenden Saison angestrebt. Der Abstieg in dieser Saison ist eben die Konsequenz der Fehler der letzten Jahre.

Im Vorfeld möchte der TVM den Gastgebern aus Kornwestheim ein großes Lob aussprechen. Bei noch keinem Gegner hatte man in der Kabine Sprudel, Bananen und Milchschnitten als kleines Begrüßungspaket erhalten, vielen Dank dafür! Wenn man bei den Möglinger Zuschauern in dieser Saison überhaupt davon sprechen kann, dass sich das „Eintrittsgeld“ zu einem Spiel in der Kreisliga gelohnt hat, dann wahrscheinlich in diesem Spiel! 14 Tore konnten die Zuschauer in einem sehr unterhaltsamen Spiel bestaunen. Sehr viele Tore waren auch von beiden Mannschaften wunderschön herausgespielt worden. Das einzig negative an diesem Spiel war die Schiedsrichterleistung, denn dieser hatte das Spiel überhaupt nicht unter Kontrolle und glänzte mit vielen überhaupt nicht nachvollziehbaren Entscheidungen – jedoch auf beiden Seiten. Der TVM erwischte einen schlechten Start, denn direkt nach 3 Minuten wurde ein Elfmeter gepfiffen. Doch unsere kurzfristige Nr. 1 aus der AH „Pu“ M. Gawenda, konnte den Elfer halten und sein Team vor einen Rückstand bewahren. Kurz darauf konnte der TVM durch einen wunderschönen Freistoß in den Winkel von S. Berner in Führung gehen. Die Führung ausbauen konnte kurz darauf N. Eisele nach einem wunderschönen Spielzug des TVM und einem „No-Look-Traumpass“ von M. Rauffmann. Leider konnte Drita kurz darauf verkürzen und der Schiedsrichter hatte etwas gegen das eigentlich reguläre 3:1 durch V. Wittler – wieso bleibt sein Geheimnis. Drita setzte das Offensiv-Feuerwerk fort und konnte noch vor der Pause zum 2:2 ausgleichen.

Nach der Pause wollte der TVM so weiterspielen, hatte man doch noch einige gute Chancen liegen lassen und konnte zumindest offensiv sehr gut mithalten. Nun fing das eigentlich Spektakel an: Innerhalb von 5 Minuten entschied der Schiedsrichter jeweils in die völlig falsche Richtung und so entstanden 2 Tore für die Kornwestheimer und es stand 4:2. Innerhalb der nächsten 5 Minuten konnte Möglingen jedoch durch M. Rauffmann und N. Eisele wiederum zum 4:4 ausgleichen. Beide Mannschaften konzentrierten sich leider zu sehr auf die Offensive, zum Leidtragen der Defensivleute, welche regelmäßig zu viele Gegenspieler vor sich versammelt sahen. So stellte Drita von der 70.bis zur 75. Minute ein 3-Tore-Vorsprung her und erhöhte auf 7:4. Nun schien das Spiel gelaufen, doch der TVM bewies erneut eine große Moral und verkürzte durch C. Conrad (Elfmeter) und durch K. Fischer auf 7:6. Noch 5 Minuten waren zu spielen, der TVM hatte weitere Chancen zum Ausgleich, doch einen weiteren Elfmeterpfiff wollte er den Möglingern nicht zugestehen – auch wenn ein glasklarer Elfmeter war. Da er auch auf der anderen Seite nicht auf den Punkt gezeigt hatte und beide Mannschaften zum Glück beschlossen hatten, sich nicht mehr über die fragwürdigen Entscheidungen aufzuregen, blieb das Spiel ruhig und fair bis zum Schluss. Mit dem Schlusspfiff konnte Drita noch einen der vielen Konter gut zu Ende spielen und den Endstand von 8:6 herstellen.

6 Tore auswärts geschossen und trotzdem verloren – ob es sowas bei einer Herren-Mannschaft beim TVM schon einmal gab? Wahrscheinlich nicht. Trotzdem muss man den Jungs ein Lob aussprechen, da man selbst mit dem Rücken zur Wand nicht aufgesteckt hat.

Die zweite Mannschaft konnte übrigens im Derby gegen TG Möglingen mit 2:1 gewinnen, sehr stark Jungs!!

Nächsten Sonntag wird es im letzten Heimspiel gegen den bereits feststehenden Meister der Kreisliga A gehen, dem TSV Heimsheim! Gleichzeitig wird an diesem Tag der Saisonabschluss „gefeiert“, dazu sind wie immer alle Zuschauer herzlich eingeladen auf das Möglinger Sportgelände zu kommen! Spielbeginn ist um 15 Uhr.