„Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“

Es sind ein paar Wochen verstrichen seit es den letzten Spieltagesbericht gab. Zu unglücklich war der Berichterstatter über die zurückliegenden Ergebnisse und vor allem enttäuscht über die Art und Weise. Umso besser fühlt sich der heutige Tag an, da man gegen einen starken Gegner aus Warmbronn ein kämpferisch sehr gutes Spiel zeigte. Mit diesem Ehrgeiz, Aggressivität und Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft muss man die letzten Spiele angehen um die Saison – egal auf welcher Position – erhobenen Hauptes beenden zu können. Noch sind 18 Punkte zu vergeben und die Mannschaft sollte sich den obigen Spruch gut einprägen, denn dann werden auch noch weitere Punkte folgen! Der TVM stand etwas tiefer als in den letzten Spielen und sehr kompakt. Bereits nach 10 Minuten war zu erkennen, dass sich an diesem Tag die Nr. 1 – 20 zerreißen wird. Die Gäste wirkten zu Beginn etwas überrascht und kamen nicht durch die Möglinger Abwehrreihen. Immer wieder hatte der TVM gute Ballgewinne und versuchte schnell nach vorne zu spielen. Leider war der letzte Ball zumeist ungenau wodurch keine größeren Torchancen entstehen konnten. Nach rund 25 Minuten hatte Warmbronn die erste gute Torchance, welche S. Florus jedoch stark parierte. Die erste sehr gute Chance der Möglinger hatte M. Sippel, welcher sich auf links durchtankte und aus spitzem Winkel sein Glück versuchte. Der Torhüter konnte jedoch zur Ecke klären. Mit einem spannenden und engen 0:0 pfiff der gute Schiedsrichter dann zur Pause.

In der Halbzeit spornte Trainer P. Erb sein Team weiter an und der TVM ging weiterhin hoch motiviert in die zweiten 45 Minuten. Leider wurde man keine 2 Minuten nach der Pause von einem langen Ball überrascht und Warmbronn konnte die Führung erzielen, 0:1. Die Gäste hatten auf einen 3er Sturm umgestellt und liefen die Möglinger nun deutlich früher an. Doch dadurch entstanden auch Räume im hinteren Mannschaftsteil von Warmbronn, welche die Möglinger zu nutzen wussten. Ein schöner Spielzug landete bei K. Fischer im Strafraum, welcher zwar unglücklich, jedoch sehr deutlich vom Gegenspieler umgerannt wurde. Zum fälligen Elfmeter trat C. Conrad an, welcher immer wieder im Training die „Alles oder Nichts“-Elfmeter trainiert: Der Mann mit der Nummer 7 trat an und drosch das Leder humorlos derart in das Tordreieck, dass die Möglinger Zuschauer mehr staunten als jubelten. Der direkte Ausgleich zum 1:1 war geschafft! Bei Möglingen machten sich nun immer mehr Verletzungssorgen breit, M. Sippel musste nach einem Zusammenprall bereits in der Pause für N. Eisele Platz machen. Außerdem gab J. Osswald sein Heimspieldebut nachdem der kämpferisch sehr starke T. Gschwendtner ausgewechselt wurde. Der Neuling war auch gleich an der dicksten Möglinger Chance in der zweiten Hälfte beteiligt, als er sehr gut freigespielt wurde und anstatt den eigenen Abschluss zu suchen, N. Eisele in der Mitte fand. Leider traf dieser den Ball nicht optimal, sodass der Abschluss aus gut 11 Metern genau in die Mitte des Tores war. Warmbronn riskierte nun immer mehr, der TVM hatte kaum noch Entlastung, was jedoch auch daran lag, dass die Angriffe nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. M. Büttner und M. Elst waren mittlerweile für die angeschlagenen N. Gramm und N. Eisele gekommen und die letzten Minuten sollten noch einmal sehr spannend werden. Die Möglinger warfen sich in jeden Zweikampf und Schuss und versuchten die vielen Angriffe der Warmbronner abzuwehren. Einige Spieler waren angeschlagen, doch das Wechselkontigent war erschöpft. So ging man auf dem Zahnfleisch bis zum Schlusspfiff, doch konnte den Punkt über die Ziellinie retten.

Dies war sicherlich ein Punkt für die Moral, welcher dem Team hoffentlich neuen Schwung für den Saisonendspurt geben wird. In der kommenden Woche geht es am Sonntag gegen den TSV Korntal. Ab 15 Uhr wird hier die erste Mannschaft um jeden Zentimeter kämpfen müssen um etwas Zählbares nach Hause mitnehmen zu können. Vielen Dank an die Zuschauer welche Woche für Woche an den Sportplatz kommen und das Team unterstützen. Ebenso möchte sich das Team bei den vielen Helfer bedanken, welche im Hintergrund an so einem Spieltag arbeiten!