Nach der deutlichen Niederlage im letzten Heimspiel hatte der TVM Einiges gut zu machen. Im Vorfeld rechnete man sich keinen großen Heimvorteil aus, da die Hälfte der Mannschaft aus Kornwestheim die Platzverhältnisse ja noch bestens kennen sollte, doch dafür sollte es an Motivation und Einsatz in diesem Spiel sicher nicht mangeln. Die Möglinger standen zu Beginn sehr tief und überließen den spielstarken Kornwestheimern den Ball. Der TSC ließ das Spielgerät zwar gut über die 4er Kette laufen, jedoch nicht schnell genug und brachte somit den TVM wenig in Bedrängnis, da die Angriffe jeweils rechtzeitig abgefangen werden konnten. Trotzdem hatten die Möglinger zu Beginn ihre Probleme richtig ins Spiel zu kommen, zu schnell verlor man wieder das Leder und konnte somit nicht für Entlastung sorgen. Je länger das Spiel andauerte, desto mehr kämpfte sich der TVM jedoch in die Partie und konnte nach gut einer halben Stunde den ersten Torschuss verbuchen. Der TSC war zuvor ein paar Mal gefährlich vor das Möglinger Tor, jedoch nicht zum Abschluss gekommen und so neutralisierten sich eigentlich beide Teams bis kurz vor dem Pausenpfiff. Als alle Zuschauer dachten mit einem 0:0 in die Halbzeit zu gehen, gab es jedoch auf beiden Seiten nochmals eine Großchance: Erst konnte K. Fischer nach einem Ballgewinn schnell freigespielt werden, welcher nicht lange fackelte und den Ball aufs kurze Eck drosch. Der Torhüter war jedoch wach und konnte mit einer sehr guten Parade den Ball zur Ecke klären. Kurz darauf kombinierte sich der TSC gut durch die Möglinger Reihen bis in den Strafraum, der Stürmer schoss aus kurzer Distanz den Ball ins Eck, doch mit einer überragenden Reaktion lenkte Schlussmann D. Oelscher den Ball an den Pfosten und rettete das Unentschieden in die Pause.

Möglingen wechselte zur zweiten Hälfte offensiv und brachte M. Sippel. Der Mut von Trainer P. Erb wurde belohnt und machte sich auch direkt bemerkbar, denn Möglingen konnte mit seinen Entlastungsangriffen zunehmend für Gefahr sorgen und war nun die bessere Mannschaft. Das Team kämpfte gemeinsam, warf sich in jeden Zweikampf und fand so immer besser ins Spiel. Die Kornwestheimer wollten dies nicht auf sich sitzen lassen und so wurde die Partie etwas härter und ruppiger – auch verbal. Nach einem Luftduell bekam K. Fischer einen Ellenbogen ins Gesicht und musste sich vom Gegenspieler nach dem nichtgegebenen Pfiff beispielsweise anhören, dass man ja nicht beim Frauenfußball sei. Kurz darauf spielte jener Spieler den Ball zum Torwart zurück, K. Fischer antizipierte dies und zündete den Turbo. Jetzt hätte sich der Gegenspieler wahrscheinlich gewünscht doch beim Frauenfußball zu sein, denn K. Fischer erreichte den Ball noch vor dem Torwart und konnte so zur vielumjubelten Führung einschieben. Hellwach und diszipliniert spielte man kurz nach der Führung weiter und hielt dem Aufbäumen des TSC stand. Der Schiedsrichter bekam nun immer mehr zu tun, macht seine Sache jedoch sehr gut und ließ sich auch durch die ständigen Diskussionen nicht aus der Ruhe bringen. So schickte er folgerichtig einen Kornwestheimer zum Duschen, als dieser nach einem gepfiffenen Freistoß die gelbe Karte für das Foul bekam und dafür auch noch applaudierte. Gelb-Rot war die Folge und der Spieler erwies damit seiner Mannschaft natürlich einen Bärendienst. In Unterzahl konnte der TSC nun spielerisch nur noch selten gefährlich vor das Möglinger Tor kommen und so versuchten es die Gäste zunehmend mit langen Bällen, welche die Verteidigung der Möglinger jedoch vor keine großen Probleme stellte. So verteidigte der TVM die Führung bis kurz vor Schluss und konnte mit einem Konter sogar die Führung ausbauen: Der gute M. Sippel erreichte einen Pass noch vor dem Torhüter, spitzelte den Ball vorbei und wurde gefoult. Eine klare Notbremse, welche der Schiedsrichter mit mehr Gnade als Recht bewertete und ebenfalls Gelb-Rot gab. Den fälligen Elfmeter verwandelte T. Filiz souverän zum 2:0. Kurz vor dem Abpfiff musste D. Oelscher dann doch noch hinter sich greifen, als ein sehr gut getretener Freistoß vom TSC k den Endstand zum 2:1 markierte.

Ein sehr wichtiger Sieg in der jetzigen Situation, denn damit ist man wieder in Schlagdistanz zum Relegationsplatz. Nach der Osterpause geht es für den TVM erst wieder am 08.04.2018 um 17 Uhr weiter! Dann spielt man auswärts gegen den direkten Konkurrenten aus Heimerdingen.